Sanitätswerk Lübke - Fachinstitut für Brandschutz und Notfallmanagement

Brandschutzunterweisung
Die Brandschutzunterweisungen müssen laut Arbeitsschutzgesetz, Arbeitsstättenrichtlinie ASR A 2.2 und der Betriebssicherheitsverordnung jährlich sein, bzw. bei Tätigkeitsänderungen oder auch bei Neueinstellungen. Es gibt die allgemein geltende Brandschutzordnung Teil A und B des Unternehmens wieder. Hier wird nur das Verhalten im Brandfall mit der entsprechenden betrieblichen Rettungskette gelehrt. Die Unterweisung soll helfen, die Angst vor Bränden zu nehmen, um im Ernstfall richtig reagieren zu können.

Alle Teilnehmer und der Unternehmer erhalten einen Nachweis über die Brandschutzunterweisung.

Inhalte:
  • inhaltlicher Aufbau eines Notrufes
  • Verhalten im Brandfall
  • Brandschutzordnung Teil A gemäß DIN 14096
  • Flucht und Rettungswege
  • Sammelplätze
  • praktische Fallbeispiele
  • evtl. Betriebsbegehung (falls dazu gebucht!)
  • betriebsspezifische Fragen
  • alltägliche Brandschutzmängel

Dauer:
richtet sich nach den betriebsspezifischen Vorgaben, ggf. mit Betriebsbegehung

Kosten:
Richten sich nach Art und Umfang sowie Teilnehmerzahl.