Sanitätswerk Lübke - Fachinstitut für Brandschutz und Notfallmanagement
Brandschutz- und Evakuierungshelfer


Lehrgansziele:
Die Ausbildung zum Brandschutz- und Evakuierungshelfer vermittelt alle notwendigen theoretischen und praktischen Kenntnisse im Sinne der Berufsgenossenschaften (DGUV Information 205-003) und der Arbeitssicherheitsverordnung, gemäß ASR A 2.2 vom Mai 2018. Die Teilnehmer lernen die Funktionsweise der Sicherheitseinrichtungen und der Sicherheitsvorkehrungen kennen und sind danach in der Lage diese auch fachgerecht bedienen zu können. Sie lernen panische Situationen zu erkennen und können dann z.B.: Mitarbeiter/ Besucher evakuieren und können Flucht- und Rettungswege freihalten. Die Helfer bilden ein Team zur Bekämpfung von Entstehungsbränden, zur Absicherung von Gefahrenbereichen oder führen im Ernstfall eine Gebäudeevakuierung durch.
Alle Teilnehmer erhalten bei erfolgreichem Bestehen der Schulung einen Nachweis über die Teilnahme.
In der ASR A 2.2 als auch in der DGUV Information 205-003 ist schriftlich verankert, dass mindestens 5 % der Beschäftigten in Arbeitsstätten als Brandschutz- und Evakuierungshelfer ausgebildet sein müssen bei einer geringen Brandgefährdung!
Diese Schulung ist für Kranken- und Warenhäuser, aber auch für Unternehmen, die keine betriebliche Feuerwehr unterhalten wollen oder können, eine gute Möglichkeit, sich gegen Brandgefahren zu rüsten.

Lehrgangsinhalte: ·         
  • Aufbau eines Notrufes
  • Lage der Sammelplätze
  • Feststellung der Vollzähligkeit
  • Einweisung der Feuerwehr und des Rettungsdienstes
  • Gebäudeevakuierung
  • Freihaltung von Flucht- und Rettungswegen
  • Einsatz von Fluchthauben
  • Lagemeldung an den Einsatzleiter der Feuerwehr
  • Gefahren der Einsatzstelle
  • Aufbau der Feuerwehren
  • Vorstellung der Brandschutzordnung
  • Brand- und Löschlehre
  • Aufbau der verschiedenen Feuerlöschertypen
  • Aufbau und Einsatzmöglichkeiten verschiedener Löschgeräte
  • Einsatzmöglichkeiten von Feuerlöschern und Löschdecken
  • Experimentalvorträge
  • Betriebsbegehung unter den aktuellen brandschutzspezifischen Aspekten
  • Tips zur Brandverhütung
  • praktische Fallbeispiele
  • Funktionsweise der betrieblichen Brandschutzeinrichtungen
  • Feststellung betriebsspezifischer Gefahrenschwerpunkte
  • Funktionsweise einer Brandmeldeanlage (BMA)
  • Einweisung neuer Mitarbeiter in die bestehende Brandschutzordnung
  • gemeinsames Erarbeiten von Vorschlägen zur Verbesserung des betrieblichen Brandschutzes
  • Rettung und Bergung erkrankter/ verletzter Personen
  • betriebliches Brandschutz-Management

Lehrgangsvoraussetzungen: ·         
vollendetes 17.Lebensjahr

Lehrgangsdauer:
Theorie mindestens 90 Minuten anschließend Praxis (hier ist Ihr genehmigtes Brandschutzkonzept mit den entsprechenden Brandschutzordnungen gem. DIN 14096 Teile A bis C entscheidend. Diese werden für die betriebliche Einweisung in den Brandschutz benötigt).

Lehrgangskosten:
35,00 Euro pro Teilnehmer

Dozenten:
Ausbilder Feuerwehrdienst mit Gruppenführerqualifikation; Brandschutzbeauftragter